Unser 1. Urlaub

Unseren ersten Urlaub haben wir zu den Osterferien auf Hof Sorgenlos in der Nähe von Waren an der Müritz verbracht.

Katrin und Andreas haben uns am Anreisetag super herzlich empfangen. Wir wurden gleich auf ein großes Stück Mohnkuchen und Kaffee mit an den Tisch geholt. Bei Fragen während unseres Aufenthaltes hatten beide immer ein offenes Ohr und auch eine kleine private Führung durch die verschieden "Baustellen" durften wir erfahren. Derzeit werden noch zwei weitere Ferienwohnungen ausgebaut und zudem auch noch eine Galerie und eine kleine Küche. Hierbei achten beide wirklich aufs Detail. Die Fliesen in der Galerie sind wirklich toll. Leider habe ich es versäumt davon Bilder zu machen, aber ich habe mal soeben von der Homepage von Katrin und Andreas ein Bild runtergeladen und hier zugefügt.

Die Ferienwohnung hat eine Alleinlage und ist sehr liebevoll eingerichtet. Zudem könnt ihr auf dem Hof die Hofkunst von Katrin bewundern und leckere Marmeladen und Säfte kaufen.

Nur die Hofhündin Jella und ich sind keine wirklichen Freunde geworden. Gleich am ersten Tag stellte Jella klar das ich ihr auf keinen Fall zu Nahe kommen sollte. Meinem Frauchen ist das Herz fast stehen geblieben als sie mich ganz jämmerlich hat jaulen hören als Jella mir klar machte, dass sie mich nicht in Ihrer Nähe duldet. Glücklicherweise ist mir nichts passiert - nur der Schock. Und der war dieses mal so groß das ich anschließend baden musste um wieder sauber zu werden. Dabei haben wir dann einen ganz tollen Fleck am Torgelower See entdeckt

Trotz des doch sehr bescheidenen Wetters haben wir hier ein paar tolle und erholsame Tage verbringen können. Wir haben die hauseigene Sauna besucht, haben viele Spaziergänge gemacht, waren in Waren und Basedow unterwegs. In Basedow wollten wir uns das Schloss Basedow anschauen, da es die ganze Zeit geregnet hat, haben wir uns auf eine kurze Spazierrunde beschränkt. Bei unsere Runde durch den Schlossgarten habe ich dann meine erste Erfahrung mit einem Elektrozaun gemacht habe. Oh man wieder großes gejammer - aber das tat auch wirklich weh. Nasse Hundeschnauze am Elektrozaun sollte ich sein lassen. Nach unserem kurzen Spaziergang sind wir dann noch ins Steakhouse gegangen - Frauchen hatte nämlich Hunger. Hunde waren hier absolut kein Problem.

In Waren waren wir erst in der Stadt unterwegs und haben eine kurze Essenspause im Restaurant U-Nautic gemacht. Auch hier konnte ich ohne Probleme mit rein und meinem Frauchen und Herrchen Gesellschaft leisten. Wie sich später heraustellte waren auch schon andere Hunde da - aber die haben sich so wie ich unterm Tisch versteckt.

You Might Also Like: