3. Halt - Rönnäs am schönen Sommen

Koordinaten: 57.960480, 15.279236

Vom schönen Parkplatz in der Nähe der alten Mühle war unser nächsten Ziel auf jeden Fall den Sommen zu erreichen. Das sind gut und gerne 280 km durch schönste Landschaften und kleine Orte. Wir haben uns dagegen entschieden über die E4 zu fahren und haben uns stattdessen für eine Route über Hässleholm - Älmhult - Växjo - Vetlanda - Eksjö - Rydsnäs - Österbymo - Asby entschieden um dann an einem zufälligen Ort am Abend gegen 20.30 Uhr sagen zu können: HIER bleiben wir. Es war ein kleiner Ort Namens Rönnas. Erst waren wir uns nicht so sicher ob wir da wirklich stehen bleiben möchten. Aber nach dem wir uns die Füße vertreten haben und uns den Ort samt Wasserplätze angesehen haben, wussten wir hier bleiben wir für die nächste Nacht. Auf einem öffentlichen Parkplatz direkt an der Hauptstraße haben wir geparkt und dann auch geschlafen. Anders als befürchtet war es gar nicht so laut. Es fuhren zwar hin und wieder auch Autos vorbei aber das war alles im Rahmen. Super war die Hundefreundlichkeit im Ort. Überall gab es die Möglichkeit seinen Hundekotbeutel zu entsorgen - was fehlte waren die Spender. Aber ich denke das wird in Schweden anders geregelt sein als bei uns.


Zum Wasser hin gibt´s zwei Wege (die wir gefunden haben ;-) ) Einen direkt gegenüber vom Parkplatz. Hier geht es über eine steile Straße bergab zu einer kleinen Badestelle die am Abend noch gut von Familien mit Kindern besucht war. Ging man die Straße in Richtung Marek weiter kam man noch zu einer Straße dir runter zum Wasser führt. Hier findet sich dann ein kleiner Bootsanleger und auch eine öffentliche Badestelle mit Toilette. Und ganz nebenbei haben wir unseren perfekten Platz für´s Abendessen gefunden: Direkte Wasserlage

Der nächste Tag begann dann mit einem Sprung ins kühle nass. Dazu sind wir runter zu dem Bootsanleger gegangen - ein Hund muss ja auch immer mal Gassi geführt werden. Das Wasser war wirklich eisig. Von dem guten Vorsatz bis zur Badeinsel zu schwimmen wurde nichts. Schon nach kurzer Zeit krampften meine Füße. Neben dem Bootsanlieger ist dann auch noch eine öffentliche Badestelle hier sind Hunde allerdings nicht erlaubt.

Frisch "geduscht" haben wir uns dann mit einem Picknick-Frühstück direkt beim Bus belohnt um danach weiter über Marek zur Insel Torpön zu fahren.

You Might Also Like: