Hähnchenherzen mit Spinat & Spirulina "an" Joghurt

November 1, 2017

Den heutigen Abend habe ich wieder mit Backen für den Hund verbracht. Ein paar Leckerlies habe ich zwar noch aber mir schwirren derzeit soviele Ideen für tolle Leckerlies im Kopf das ich es einfach nicht lassen konnte. Für heute habe ich mich für zwei Rezepte entschieden. Zum einen für lecker Herz vom Huhn mit was grünem dazu und zu dem anderen Rezept komm ich dann ich einem gesonderten Post.

 

Zutaten:

 

250 Gramm Herzen vom Huhn

3 Eier (Bio vom Hof meiner Schwester)

210 Gramm Spinat (tiefgefroren)

200 Gramm Joghurt

3 Eßlöffel Buchweizenvollkornmehl (oder anderes Mehl)

1 Eßlöffel Öl (z.Bsp. Leinöl)

2 TL Spirulina

1 Eßlöffel Petersilie

etwas vom Sud der gekochten Herzen

 

Menge reicht für ca. 3 Backmatten

 

Zubereitung:

 

Die Herzen habe ich erst einmal gekocht damit sie sich besser pürieren lassen. Den Sud solltet ihr nicht weg kippen, ich nutze den um damit den Teig schön flüßig zu bekommen.

 

Die gekochten Herzen und alles weitere in eine Schüssel geben und alles pürieren.

Bei der Menge des Wasser soviel das der Teig schön flüßig ist - als würdet ihr Pfannkuchen  machen.

Den Backofen bei 200 Grad vorheizen. Den Teig auf den ausgespülten Backmatten verteilen und glatt streichen. Dann ca. 20-25 Minuten bei backen. Mittlerweile habe ich 3 Pyramiden-Backformen, so konnte ich die zweite bereits füllen und die fertige kann in Ruhe auskühlen.

 

Wie an meinen anderen Backtagen auch, darf einer nicht fehlen. Django ist immer mitten drin statt nur dabei und es kommt auch mal vor das ich das Stolpern bekomme. Und macht er seinen Qualitätscheck nicht in der Küche liegt er zumindest im Flur um genau zu beobachten was Frauchen da so treibt.

 

Wenn alle Leckerlies fertig sind, packe ich alle nochmal lose auf ein Backblech und lasse diese bei ca. 80 Grad für ca. 1 Stunde bei leicht geöffneter Backofentür trocknen. Anschließend die Leckerlies bei ausgeschaltetem Backofen komplett auskühlen lassen. Umso trockener die Leckerlies umso besser halten sie sich. Anders besteht die Gefahr das sie schimmeln wenn man sie luftdicht aufbewahrt.

 

Diesmal interessierte mich ja mal was am Ende an tatsächlicher Masse (Gewicht) an Leckerlies nach dem Backen und dann nach dem Trocknen tatsächlich noch übrig bleibt und habe das mal auf Foto´s festgehalten. Schon erstaunlich wieviel Flüssigkeit da beim Backem verdunstet. Von der Grammzahl hört es sich am Ende nicht mehr so viel an - aber die Menge an Leckerlies ist ausreichend. Zumindest bei einem Hund der Größe von Django.

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Mein neuer Weg - und warum es so ruhig war

August 21, 2018

Besuch auf dem Dorf

August 16, 2018

1/15
Please reload

You Might Also Like: