Kürbis mit Hähnchenmagen, Käse und Petersilie an Joghurt

Da ich im Kühlschrank noch ein paar Reste vom Wochenende hatte, dachte ich mir gestern ich schmeiße mal alles zusammen und mache Hundeleckerlies. Andernfalls würde sonst wohl einiges davon im Müll landen und das wäre zu schade. Ich hatte noch Reste von Emmentaler, Kürbis, Hähnchenmagen und Joghurt. Die Mengen könnt ihr nachfolgend lesen.


Zutaten:

ca. 100 g Hähnchenmagen (gekocht)

3 Eier (Bio vom Hof meiner Schwester)

160 g Joghurt

ca. 120 g geriebenen Emmentaler

ca. 270 g Kürbis (Bio vom Hof meiner Schwester)

1/2 Mandarine

1 Eßlöffel Buchweizenmehl (oder anderes Mehl)

1 Eßlöffel Lachsöl

1 EL Petersilie

1 EL Kürbiskerne gemahlen

1 TL Eierschalenmehl

etwas vom Sud der gekochten Hähnchenmägen

Menge reicht für ca. 3,5 Backmatten

Warum mit Petersilie?

Petersilie ist ein altbewährtes Mittel gegen Mundgeruch und außerdem sehr reich an Vitamin C. Sie unterstütz Niere und Blase und wird bei Hunden auch verwendet um den Hundemagen zu beruhigen.

Den Hähnchenmagen hatte ich bereits gekocht und habe davon auch noch den Kochsud im Kühlschrank aufbewahrt.

Das Eierschalenmehl habe ich selbst hergestellt. Dazu habe ich die Eierschalen in Bio-Qualität abgekocht und dann in einer Kaffeemühle klein gemahlen. Den Emmentaler habe ich klein gerieben.


Wie immer werden die Zutaten alle in eine Schüssel gegeben und dann ordentlich püriert und mit Flüßigkeit so verdünnt das ein schöner flüssiger Teig entsteht.


Den Backofen bei 200 Grad vorheizen. Den Teig auf den ausgespülten Backmatten verteilen und glatt streichen. Dann ca. 20-25 Minuten bei backen. Mittlerweile habe ich 3 Pyramiden-Backformen, so konnte ich die zweite bereits füllen und die fertige kann in Ruhe auskühlen.


Dieses Mal musste Django mal lernen geduldig zu warten und durfte nicht mit in die Küche. Die erste Zeit hat er es geschafft in seiner Box im Wohnzimmer zu warten, aber irgendwann hat er sich dann bis in den Flur vorgearbeitet, hat aber die Küche nicht betreten.


Wenn alle Leckerlies fertig sind, packe ich alle nochmal lose auf ein Backblech und lasse diese bei ca. 80 Grad für ca. 1 Stunde bei leicht geöffneter Backofentür trocknen. Anschließend die Leckerlies bei ausgeschaltetem Backofen komplett auskühlen lassen. Umso trockener die Leckerlies umso besser halten sie sich. Anders besteht die Gefahr das sie schimmeln wenn man sie luftdicht aufbewahrt.


Auch hier machte ich den Vorher - Nachher - GewichtsCheck. Das erste Bild ist direkt nach dem Backen, das zweite dann nach 50 Minuten trocknen bei 80° Grad Umluft. Allerdings sind die Leckerlies noch immer zu feucht und so habe ich sie heute morgen nochmal für 50 Minuten bei 80° Grad Umluft zum trocknen im Backofen gelassen. Wiegen tue ich heute nach Feierabend noch mal.


You Might Also Like: