Lachsöl von Barf-Alarm

May 8, 2018

Im Rahmen eines Produkttests wurde uns eine Flasche Lachsöl (500 ml) von BARF-ALARM zum Testen zur Verfügung gestellt.

Lachsöl als "Wundermittel" ist mir bereits bekannt  und Django hat es auch schon mal bekommen. 

Lachsöl ist ein super Lieferant für Omega 3- und Omega 6 Fettsäuren. Genau wie für uns Menschen sind die Omega 3 Fettäuren für Hunde essentiel - doch der Körper kann sie nicht selbst bilden und daher müssen sie regelmäßig mit der Nahrung zugeführt werden. Bei einem Mangel kann es zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen kommen. 

 

Für welchen Hund ist Lachsöl geeignet?

 

ES IST FÜR HUNDE JEDEN ALTERS GEEIGNET.

 

Bei Welpen kann es z.B. positiven Einfluss auf die Entwicklung des Gehirns und der Knochen haben. Bei Senioren hingegen kann es Entzündungen entgegen wirken, außerdem wird es gerne bei älteren Hunden mit Arthritis gefüttert. Und auch bei älteren Hunden wirkt es sich positiv auf das Gehirn aus.

 

Welche Wirkung kann die Gabe haben? 

Versorgt Ihr Euren Hund ausreichend mit Fettsäuren kann dies eine positive Wirkung auf das Immunsystemy des Hundes haben. Studien belegen sogar, das die Gabe von Lachsöl auch bei Hunden die an einer Niereninsuffizienz und Entzündungsgeschehen, sowie auch Tumorerkrankungen unterstützen können. 

 

Abschwächung des Verlaufs chronischer Entzündungen

Die langkettigen Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA gehören zu den Grundprinzipien einer „antientzündlichen Ernährung“. Entzündungen bei rheumatischen Erkrankungen lassen sich durch die Verminderung der Arachidonsäure und die Erhöhung der EPA (Eicosapentaensäure) hemmen. Arachidonsäure ist die Ausgangssubstanz für so genannte Entzündungsmediatoren, also Stoffe, die Entzündungen vermitteln. Omega-3-Fettsäuren verdrängen die Arachidonsäure aus bestimmten Stoffwechselwegen, sodass Entzündung und Schmerz weiter abnehmen.

 

Hilfe bei bei Arthrose

In einer Studie der Kansas State University in Manhattan, Kanada zeigte sich, dass arthritische Hunde bereits nach einer sechswöchigen Zufütterung von Omega 3-Fettsäuren leichter aufstehen konnten und deutlich bessere Bewegungsabläufe zeigten. Zusätzlich wurde die Kraft in den Beinen der Hunde gemessen. Dabei stellte sich heraus, dass die Hunde, deren Ernährung zu 3.5% aus Fischölen mit Omega 3-Fettsöuren bestand, deutlich weniger lahmten und mehr Gewicht tragen konnten, als die übrigen Hunde.

 

Haut- und Fellprobleme

Bei Hunden mit zu trockener Hund, bei Schuppenbildung, Haarausfall (oder auch Fellwechsel) oder bei stumpfen Fell kann Lachsöl tatsächlich zu einer Verbesserung der Beschwerden führen. 

 

Alle Vorteile schnell im Überblick:

  • Es ist gut für Haut und Fell des Hundes

  • Wirkt Entzündungshemmend bzw. schwächt vorhandene Entzündungen ab

  • Hilft gegen Hautreizungen und Hautallergien

  • Unterstützt das Immunsystem des Hundes

  • Kann positiv auf Futterallergien wirken

  • Verbessert die kognitiven Fähigkeiten alter Hunde

  • Reguliert den Blutfluss im Körper

  • Ist hilfreich gegen Herzerkrankungen

  • Kann Krebs vorbeugen

  • Sorgt für ein optimales Gehirnwachstum bei Welpen

  • Hilft bei Arthrose

  • Senkt den Blutfettgehalt

  • Senkt den Cholesterinspiegel

 

Die häufigsten Nebenwirkungen:

  • Gewichtszunahme

  • Schlechter Atem

  • Bauchschmerzen oder Blähungen

  • Schwindel

  • Übelkeit

  • Weicher Stuhl oder auch Durchfall

 

Achte einfach gut auf deinen Hund, wenn damit beginnst ihm Lachsöl zu geben. Solltest du Nebenwirkungen feststellen kannst du immer wieder damit aufhören das Lachsöl zu füttern.

 

Dosierung von Lachsöl

 

Das Lachsöl sollte in kaltgepresster Qualität hergestellt worden sein. Das Lachsöl von BARF-ALARM ist ein natürliches Produkt vom Lachs aus Norwegen ohne weitere Zusätze. 

Es wird empfohlen pro 10 kg Körpergewicht 5 Milliliter Lachsöl täglich zu verabreichen. Man sollte dabei unbedingt darauf achten das nicht zu viel Lachsöl gegeben wird. Dies kann zum einem zu Durchfall führen und zum anderen kann das Lachsöl die Pfottenballen der Hunde "aufweichen" und somit empfindlicher machen. 

 

Und was sagen wir dazu? 

 

Django nimmt das Lachsöl nun seit gut 2 Wochen. Ich habe das Gefühl das er sich nun weniger juckt. Er leidet tatsächlich immer mal wieder an trockener Haut und hier scheint das Lachsöl gut zu helfen. Vielleicht hat es ja auch einen positiven Einfluss auf seine Leishmaniose. ;-)  Ich werde Django das Lachsöl auf jeden Fall weiter geben. Bei so vielen tollen Eigenschaften. 

 

Noch mehr Informationen könnt ihr auch hier lesen...........

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Mein neuer Weg - und warum es so ruhig war

August 21, 2018

Besuch auf dem Dorf

August 16, 2018

1/15
Please reload

You Might Also Like: